Einsatzgruppe C

Einsatzgruppe C

Aufgestellt
Juni 1941

Aufgelöst
März 1944

EG-Führer
SS-Brigf. u. GenMaj. d. Pol. Dr.Dr. Otto Rasch: Juni 1941 - September 1941
SS-BRIF. u. Gen.Maj. d. Pol. Dr. med.. Max Thomas: Okt. 1941 - (gleichzeitig BdS Ukraine in Kiew vom April 1942)

Einsatzgruppenstab

Adjutantur
Adjutant Otto Rasch: SS-Ostuf. Dr. Plauck (bis Juli 1941)
Adjutant des Max Thomas: SS-Ustuf. Heinz Dinkheller
Adjutant des Max Thomas: SS-Stubaf. Adolf Blunck (ab Okt. 1941)

Liaison Officer der HSSPF Rußland-Süd: SS-Ostubaf. August Meier (bis September 1941)

Leiter Abt. I / II
SS-Hstuf. Fritz Ulrich

Leiter Abt. III (SD)
SS-Stubaf. Karl Hennicke: Oktober 1941

Leiter Abt. IV (Gestapo)
SS-Stubaf. Walter Hofmann (auch stellvertretender Kommandeur der Einsatzgruppe C)

Leiter Abt. V (Kripo)
SS-Ostuf. Dr. Hans Krieger

Führer 3. Kompanie / Polizei-Regiment 9
Hptm. der Schupo Walter Krumme

Führer 2. Kompanie / Polizei-Regiment 3
Hptm. der Schupo Franz Zipperling

Führer der Waffen-SS
SS-Ostuf. Bernhard Grafhorst

Standorte des Stabes
Lemberg (ab 01.07.1941)
Shitomir (ab 18.07.1941)
Perwomaisk (ab 17.08.1941)
Nowo-Ukrainska (ab 19.09.1941)
Kiew (ab 25.09.1941)
Starobelsk (ab 09.1942)
Poltawa (ab 02.1943)

Einsatzgebiet
Heeresgruppe Süd

Anmerkungen
Verantwortlich für die Ermordung von mehr als 118.341 Menschen


03.08.1941

Meldung Nr. 42 vom 3. August 1941 der Einsatzgruppe C Standort Shitomir:
„In Umgebung Shitomirs russischer Zivilist dem EK zugeführt, der sich als Fallschirmspringer herausstellte. Ist mit Gruppe von 16 Mann, sämtlich Zivil, am 30.07., 03:30 Uhr, aus 2000 Meter Höhe abgesprungen mit dem Auftrag, tagsüber sich in den Wäldern zu verstecken und nachts Brücken zu sprengen, Kolonnen zu überfallen und Treibstofftransporte zu vernichten.