Transport 15.02.1942 Beuthen

Auschwitz

Mit diesem RSHA-Transport werden erstmals Juden aus Beuthen, die von der Stapoleitstelle verhaftet und zur Tötung mit Zyklon B im KL Auschwitz bestimmt worden sind ins KL Auschwitz deportiert. Sie werden auf der Rampe am Anschlußgleis des Lagers ausgeladen. Das Gepäck müssen sie auf der Rampe zurücklassen. An der Bahnrampe wurden die Juden von einer Bereitschaft des Lagers von der Stapo übernommen und in zwei Abteilungen durch den Schutzhaftlagerführer nach dem Bunker, wie die Vernichtungsanlage bezeichnet wurde, gebracht. Die Juden mußten sich bei dem Bunker ausziehen, es wurde ihnen gesagt, daß sie zur Entlausung in die auch so bezeichneten Räume gehen müßten. Alle Räume, es handelte es sich um fünf, wurden gleichzeitig gefüllt, die gasdicht gemachten Türen zugeschraubt und der Inhalt der Gasbüchsen durch besondere Luken in die Räume geschüttet.