Größere Karte anzeigen

Übersicht

Polen, Woiwodschaft Schlesien, Landkreis Pszczyna

Am 16. August 1919 sammelten sich im Schlosspark die Angehörigen des Freikorps Bojówka Polska für den am nächsten Morgen bei Paprotzan beginnenden ersten polnischen Aufstand in Oberschlesien unter Wojciech Korfanty.

Mit dem Übergang an Polen erlosch im Jahre 1922 das Fürstentum Pleß. Nach dem deutschen Überfall 1939 wurde der Fürst von Pleß, Hans Heinrich XVII., der polnischer Staatsbürger war und nach London flüchtete, von den deutschen Behörden enteignet. Sein Neffe und Erbe seit 1975, der gegenwärtige Fürst Bolko, bekam auch nach der politischen Wende von 1990 die Besitzungen nicht zurück.

Beim Einmarsch der Wehrmacht im September 1939 leisteten bei der Stadt Teile der Armee Kraków erheblichen Widerstand. Zum Jahreswechsel 1944/1945 führte der Todesmarsch von Häftlingen des KZ Auschwitz durch die Stadt. Im Februar 1945 erfolgte die Besetzung durch die Rote Armee, wobei Pleß nur geringe Schäden erlitt.

Täter und Mitläufer 1933-1945

SS-Oberscharführer
Kayser Otto
* 22.07.1902 in Pless
† 28.01.1943 im Reservelazarett Kattowitz
vor 1945 Angehöriger der Lagermannschaft im KL Auschwitz

29.07.1941

Mit diesem Transport werden ? "Häftlinge" aus Pleß (Pszczyna) ins KL Auschwitz deportiert. Die Einweisung erfolgt durch die Gestapo des Regierungsbezirks Kattowitz. Nach der Übernahme ins Lager erhält 1 "Häftling" die Häftlingsnummer 18876

05.08.1941

Mit diesem Transport werden ? "Häftlinge" aus Pleß (Pszczyna) u. Kattowitz ins KL Auschwitz deportiert. Die Einweisung erfolgt durch die Gestapo. Nach der Übernahme ins Lager erhalten 2 "Häftlinge" die Häftlingsnummern 19895 u. 19896

16.10.1941

Mit diesem Transport werden 1 "Erziehungshäftling" u. 1 politischer Häftling aus Pleß (Pszczyna) ins KL Auschwitz deportiert. Die Einweisung erfolgt durch die Stapoleitstelle Kattowitz. Nach der Übernahme ins Lager erhält 1 "Erziehungshäftling" die Häftlingsnummer 21782 u. 1 politischer Häftling die Häftlingsnummer 21783

23.10.1941

Mit diesem Transport werden 3 "politische Häftlinge" u. 11 "Erziehungshäftlinge" aus Rybnik u. Pleß ins KL Auschwitz deportiert. Die Einweisung erfolgte durch die Stapoleitstelle Kattowitz. Nach der Übernahme ins Lager erhalten die Übernommenen 3 "politischen Häftlinge" die Häftlingsnummern 21913 - 21915, die 11 Übernommenen "Erziehungshäftlinge" erhalten die Häftlingsnummern 21916 - 21926

21.11.1941

Mit diesem Transport werden 7 "Erziehungshäftlinge" aus Pleß (Pszczyna) ins KL Auschwitz deportiert. Die Einweisung erfolgt durch die Stapoleitstelle Kattowitz. Nach der Übernahme ins Lager erhalten 7 "Erziehungshäftlinge" die Häftlingsnummern 23119 - 23125