Transport 18.02.1942 Auschwitz

Lublin-Majdanek

Mit diesem Transport werden 4 "Häftlinge" vom KL Auschwitz zum KL Lublin-Majdanek überstellt.

Namensliste
Nowa Edward Häftlingsnummer 447
* 25.09.1909 in Rytrok
† 24.12.1943 im KL Lublin-Majdanek (ermordet)
am 14.06.1940 ins KL Auschwitz eingewiesen

Sztoba Romuald Häftlingsnummer 10997
* 26.05.1913 in Dąbrowa
am 18.03.1941 ins KL Auschwitz eingewiesen
Er arbeitete im Lagerkrankenhaus und beteiligte sich aktiv an der Widerstandsbewegung in Majdanek. Am 07. April 1944 wurde er mit einem Evakuierungstransport zum KL Gross-Rosen deportiert, und im Februar 1945 in das Lager in Litomerice. Seit 1955 lebte er in Danzig, wo er die Leitung der Abteilung für Chirurgie, Medizinische Universität inne hatte. Im Jahr 1971 erhielt er den Titel eines Professors. R. Sztaba gilt als der Schöpfer der Kinderchirurgie in Polen. Er starb im Jahr 2002.

Wrona-Merski Stanisław Häftlingsnummer 13842
* 01.02.1893 in Żółkiewka
† 05.03.1963 in Warschau
am 06.04.1941 ins KL Auschwitz eingewiesen

Nowak Jan Häftlingsnummer 17380
* 23.09.1908 in Krakau
05.05.1941 wegen Verbreitung illegaler Flugblätter im Krakauer Gefängnis Monteluppich inhaftiert am 26.06.1941 ins KL Auschwitz eingewiesenwo er später im Krankenbau tätig war
18.02.1942 Abtransport nach Majdanek, wo er als Häftingsarzt das Lagerrevier mit aufbaute Dr. Nowak leistete aktiv Widerstand, indem er Krankenberichte fälschte oder durch "Organisieren" von Medikamenten andere Häftlinge vor Selektionen bewahrte und war Mitglied des Häftlingskomitees.
Außerdem benachrichtigte er heimlich das Polnische Rote Kreuz über die Zahl der Kranken und deren Beschwerden, so dass diese gezielte Hilfe senden konnten.
Juni 1947 Aussage in einem Prozess gegen Angehörige der Mannschaft des Lagers Auschwitz, von denen fünf auch in Majdanek tätig waren, z.B. Arthur Liebehenschel, der letzte Kommandant von Majdanek, und Erich Muhsfeld, der Chef des Krematoriums
Nov. 1975 Aussage im Majdanek-Prozess in Düsseldorf