Muselmänner

Fejkiel (Hunger)

Den Kranken lief der Speichel beim Gedanken ans Essen, an das sie dauernd dachten. Solange ein Hungernder noch verhältnismäßig genügend Kräfte besaß, suchte er sich zum Ausruhen einen Platz aus, an dem er sich wenigstens am Essen satt sehen oder darüber reden konnte. Diese Art Kranker versammelten sich immer in der Nähe der Küche, bei den Lagerräumen, bei Müllhaufen, oder sie belagerten aufdringlich die Essenden, neidisch oder in Erwartung einer seltenen Gelegenheit, einen Eßnapf oder Kübel auszulecken.


Levi Primo

Aussage des ehemaligen Häftlings über die Verhungernden im Lager:
Sie, die Muselmänner, die Untergegangenen, sind der Kern des Lagers, sie, die anonyme, die stets erneuerte und immer identische Masse schweigend marschierender und sich abschuftender Nichtmenschen, in denen der göttliche Funke erloschen ist und die schon zu ausgehöhlt sind, um wirklich zu leiden.