SS-Unterscharführer

* 20.07.1906 in Wuppertal-Barmen
letzter bekannter Wohnsitz: Wuppertal

Reichsdeutscher

Sohn eines Polizeimeisters

Beruf: Elektromonteur/Elektriker
(Elektriker der Stadtverwaltung Wuppertal)

ab 00.09.1933
Mitglied der Allgemeinen SS (Mitglieds Nu. 162 540)

ab 01.01.1938
Mitglied der NSDAP (Mitglieds Nu. 7 406 246)

ab 15.10.1940
Mitglied der Bewaffneten Verbände der SS

Von Oranienburg nach
Auschwitz versetzt
Begleitung von Häftlingskommandos, vermutlich auch Rampendienst
(ab Herbst 1941 Standortverwaltung. Mit Baubeginn des Lagers Birkenau in der Technischen Abteilung)

20.04.1942
Beförderung zum SS-Sturmmann

01.02.1943
Beförderung zum SS-Rottenführer

23.05.1943
Kommandanturbefehl
Besuch der Familie

01.05.1944
Beförderung zum SS-Unterscharführer

21.01.1945
aus Auschwitz evakuiert

04.02.1945
angekommen in
Bergen-Belsen

17.09.1945 - 17.11.1945
Belsen Case No. 1
Freispruch

1. Frankfurter
Auschwitz-Prozess
Strafsache gegen Mulka u.a.
4 Ks 2/63
Landgericht Frankfurt am Main
Vernehmungsprotokoll 1041–1048
Ich selbst bin nicht in der Lage, obwohl ich bei solchen Selektionen zugesehen habe, Namen von SS-Angehörigen und Ärzten, die die Selektionen vorgenommen haben, anzugeben