Transport 22.02.1944 Fossoli

Auschwitz

Mit diesem Transport werden 650 Juden u. unerwünschte Elemente (von denen der Älteste 75 Jahre und der Jüngste 6 Monate alt war) aus dem Polizeilichen Durchgangslager Fossoli ins KL Auschwitz deportiert. Bei der Ankunft am 26.02.1944 Abends werden 95 Männer und 29 Frauen als Häftlinge übernommen, 526 Menschen werden der Sonderbehandlung zugeführt.

Namensliste
COLOMBO ESTER, in Padua am 1927.09.03 geboren, Tochter von Ferruccio und Boaretto Mary. Letzte bekannte Anschrift: Venedig. Arrested in Olgiate Como (CO) auf 1943.12.02 von Italienern. Held in Como Gefängnis, Gefängnis, Modena, Fossoli Feld. Fossoli deportiert von Auschwitz am 1944.02.22. Anmeldung zweifelhaft. Gestorben am Unbekannte in einen unbekannten Ort. Convoy 08.

COLOMBO Regel in Padua am 1899.02.24 geboren, die Tochter von Anna Donato und Satu. Letzte bekannte Anschrift: Venedig. Arrested in Olgiate Como (CO) auf 1943.12.02 von Italienern. Held in Como Gefängnis, Gefängnis, Modena, Fossoli Feld. Fossoli deportiert von Auschwitz am 1944.02.22. Anmeldung zweifelhaft. Gestorben am Unbekannte in einen unbekannten Ort. Convoy 08.

ANNA CORINNA CORINALDO, in Padua am 1885.05.06 geboren, die Tochter des Augustus De Treves 'Bonfili Emma heiratete Ulderico Segre. Letzte bekannte Adresse: Como. Arrested an der schweizerisch-italienischen Grenze am 1943.12.13 von Italienern. Held in Tirano, Haft Como, Fossoli Feld. Fossoli deportiert von Auschwitz am 1944.02.22. Getötet bei der Ankunft in Auschwitz am 1944.02.26. Convoy 08

Häftling Dr. med. Leonardo de Benedetti, Häftlings Nu. 174489
»Ich wurde als Jude am 20. Februar 1944 aus Italien verschleppt und kam am 26. Februar 1944 abends auf dem Bahnhof in Auschwitz an. Der Transport, in welchem ich mich befand, bestand aus 650 Personen, von denen der Älteste 75 Jahre und der Jüngste 6 Monate alt war. Ich hatte das Glück, daß man mich genug jung und noch arbeitsfähig beurteilte, während meine Frau (die mit mir war und von der man mich sofort brutal trennte) noch in jener Nacht in die Gaskammer geschickt wurde.«