Größere Karte anzeigen

Beschreibung

Tschechische Republik, Region Moravskoslezsky, Bezirk Ostrava-mesto

Zwischen 1939 und 1945 gehörten Mährisch Ostrau und Schlesisch Ostrau als Teil des Protektorats Böhmen und Mähren zum Großdeutschen Reich. 1941 wurden Mährisch Ostrau und Schlesisch Ostrau offiziell vereinigt. Im Zweiten Weltkrieg wurde das Industriezentrum zum Ziel vieler alliierter Luftangriffe. Ab 1945 wurde der deutsche Bevölkerungsanteil der Stadt vertrieben. Bei einem Massaker in einem der Gefängnisse in Ostrau wurden 200 Deutsche getötet. Viele Neubürger aus Südmähren, der Slowakei, sogenannte "Repatrianten" und Roma siedelten sich in der Folgezeit an.

Opfer ohne Wehrmachtsangehörige und Bombenangriffe

Auf dieser Seite sind die Personen aufgeführt, die in Mährisch Ostrau geboren wurden bzw. gewohnt haben

Fis

Fischer Alice
* 10.03.1891 Mährisch Ostrau
Dresden
Sachsen, Direktionsbezirk Dresden, Kreisfreie Stadt Dresden
.
Deportiert 02.03.1943 ab Paderborn - Hannover - Erfurt – Dresden- Vernichtungslager Auschwitz Birkenau
zugestiegen 02. März 1943 abends Güterbahnhof Dresden-Neustadt

Täter und Mitläufer 1933-1945

SS-Unterscharführer
Großmann Karl
* 30.05.1918 in Mährisch-Ostrau
† 30.08.1944 nordostw. Radzymin
vor 1945 Angehöriger der Lagermannschaft im KL Auschwitz