Größere Karte anzeigen

Übersicht

Slowakei, Kraj Žilinský kraj, Okres Turčianske Teplice

vor 1927 slowakisch „Skleno“/„Sklenô“; deutsch Glaserhay oder Glaserhau - älter auch Glaserhütte, ungarisch Turócnémeti - bis 1907 Szklenó

Glaserhau (Sklene) wurde 1360 als Waldhufendorf gegründet und gelangte ab 1405 in den Besitz der Stadt Kremnica (Kremnitz). Bis 1945 war der Ort überwiegend von deutschsprachigen Bewohnern besiedelt (1930: 3.254 Einwohner, davon 2.548 deutschsprachig).

Während der Partisanenaufstände wurden am 21. September 1944 187 deutschsprachige Bewohner von Glaserhau massakriert, darunter Kinder und Alte. Seit 1994 erinnert dort ein Mahnmal an die Opfer des Massakers von Glaserhau. Beim Durchgang der Front im Verlauf des Zweiten Weltkriegs im Jahr 1945 fanden im Ortsbereich schwere Kämpfe statt, bei denen 250 Häuser zerstört wurden.

Täter und Mitläufer 1933-1945

SS-Sturmmann
Antoni August
* 26.08.1910 in Glaserhau
vor 1945 Angehöriger der Lagermannschaft im KL Auschwitz

SS-Schütze
Durkowitsch August
* 20.10.1909 in Glaserhau
vor 1945 Angehöriger des SS-Totenkopf-Sturmbann im KL Auschwitz


SS-Schütze
Macho Josef
* 26.11.1924 in Glaserhau
vor 1945 Angehöriger des SS-Totenkopf-Sturmbann im KL Auschwitz, NL Jawischowitz u. NL Golleschau