Pappenheim bei Oschatz

Schutzhaftlager Pappenheim


Übersicht

Sachsen

Eröffnung: 08.04.1933

Schließung: 27.05.1933, die Häftlinge wurden nach Colditz und Sachsenburg transportiert

Häftlinge: Etwa 120 bis 150 Häftlinge

Geschlecht:

Einsatz der Häftlinge bei:

Art der Arbeit:

Bemerkungen: Das Konzentrationslager wurde in einem vom Rat der Stadt Oschatz zur Verfügung gestellten Schulferienheim eingerichtet. Die Bewachung erfolgte durch 20 bis 23 SA-Leute.


Verfahren nach 1945

NS-Archiv des MfS, Bezirksverwaltung Karl-Marx-Stadt
Obj. 14 ZA 56/1705
Entnazifizierungsverfahren (nach SMAD-Befehl 201; Kontrollrats-Gesetz Nr. 10; Kontrollrats-Direktiven Nr. 24 und Nr. 38) gegen den Schlosser und ehemaligen Wachmann im Schutzhaftlager Pappenheim (bei Oschatz) Walter Bergmann, geb. 26.01.1913, wegen Beteiligung an Hausdurchsuchungen von politischen Gegnern und wegen politischer Tätigkeiten


NS-Archiv des MfS, Bezirksverwaltung Karl-Marx-Stadt
Obj. 14 ZD 54/3697
Ermittlungsverfahren (nach SMAD-Befehl 201; Kontrollrats-Gesetz Nr. 10; Kontrollrats-Direktiven Nr. 24 und Nr. 38) gegen den Mischer und ehemaligen Wachmann im Schutzhaftlager Papenheim Max Krügler, geb. 30.08.1886, wegen politischer Tätigkeiten