Klagenfurt

Außenlager des Konzentrationslagers Mauthausen

Bezeichnung
Außenkommando des Konzentrationslagers Mauthausen, SS-Kaserne Lendorf, Bahnhofstraße

Gebiet
Österreich, Bundesland Kärnten, Bezirk Klagenfurt, Gemeinde Klagenfurt, Stadtteil Lendorf

Eröffnung
19.11.1943

Schließung
08.05.1945

Deportationen
Im April 1945 nach nach der Bombardierung des Gebäudes sollen die Häftlinge nach Mauthausen rücktransportiert worden sein, dort am 17.04.1945 angekommen
Häftlinge
Höchster Häftlingsstand 130

Geschlecht
Männer

Einsatz der Häftlinge bei
Bauleitung der Waffen-SS und Polizei

Art der Arbeit
Bau der SS-Junkerschule; Instandhaltung der Gebäude; Arbeit in zivilen Werkstätten; Landwirtschaftliche Arbeiten; Errichtung von Baracken, Luftschutzunterkünften und Wiederherstellung der Bahnanlagen


05.01.1944

Am 05.01.1944 wird der am 11.11.1912 in Morschen geborene Russe Stefaniw Nikolaj (Häftlings Nu. 38 767) vom KL Mauthausen (Kommando Klagenfurt-Lendorf) ins KL Mauthausen rücküberstellt. Er wird am 05.01.1944 ins Lager Mauthausen übernommen. Stefaniw Nikolaj "verstirbt" in Mauthausen am 06.07.1944.


26.06.1944

Am 26.06.1944 verübt der österreichische Häftling Ludwig Stepanik im Lager "Selbstmord". Er war am 24.06.1944 von Mithäftlingen wegen Abhörens ausländischer Sendungen verraten worden.