Aleksandrow Lodzki

Ghetto

Polen, Woiwodschaft Łódź, Landkreis Zgierz

Am 07. September 1939 marschierte die Wehrmacht in die Stadt ein. Vom 09. November 1939 bis 1945 war Aleksandrów Teil des deutschen Reichsgaues Wartheland und gehörte zum neuen Landkreis Litzmannstadt. Mit der Deportation der Juden, welche einen großen Teil der Bevölkerung der Stadt stellten, in das Generalgouvernement wurde am 7. Dezember 1939 begonnen. Fast alle Juden wurden ermordet. Die deutsche Bezeichnung schwankte zunächst zwischen Alexanderhof und Alexandrow.
Am 17. Januar 1945 wurde Aleksandrów Łódzki von der Roten Armee eingenommen. In den folgenden zwei Jahren der Nachkriegszeit wurden die Aleksandrówer Deutschen aus der Stadt vertrieben.

Eröffnung
01.01.1940

Liquidierung
30.06.1942

Deportationen
ab dem 07.12.1939 nach
Glowno

Zahl der internierten Juden
3.500