Transport 06.07.1940 Sosnowitz

Auschwitz

Auf Anordnung der Stapoleitstelle in Kattowitz werden am 06.07.1940 60 Männer die im Häftlingslager Sosnowitz (ehemalige Textilfabrik der Firma Schön) "inhaftiert" waren, mit dem Auto in das nur ca. 35 km entfernte Auschwitz. Die Fahrt über sitzen die Gefangenen auf dem Boden, während die SS-Männer mit Maschinengewehren dastehen und aufpassen. Der Transport erreicht Auschwitz noch am gleichen Tag. Die ins Lager übernommenen Männer erhalten die Häftlingsnummern 1283 bis 1342

Namensliste (Liste nicht vollständig)
Kazimierz Smoleń (Auschwitz Häftlingsnummer 1327) Jurist
Kazimierz Smoleń wurde am 19. April 1920 in Chorzów geboren. Seine gesamte Schullaufbahn verbrachte er in Chorzów, er schloss eine höhere Schule ab. Im Dezember 1939 schloss er sich den Polnischen Partisanen (POP) an, 1940 wurde er deswegen von der Gestapo verhaftet und ins Polizeigefängnis in Chorzow gesperrt. Für kurze Zeit wurde er in einem Gefängnis in Sosnowiec festgehalten, am 6. Juli 1940 wurde er ins KZ Auschwitz deportiert. Am 18. Januar 1945 wurde er ins KZ Mauthausen gebracht, zudem war er Gefangener in den Lagern Melk und Ebensee. Am 6. Mai 1945 wurde er von US-amerikanischen Soldaten befreit. Trotz der dramatischen Erlebnisse begann er an der Katholischen Universität Lublin (KUL) Jus zu studieren.
(nach 1945 Direktor des Museums in Auschwitz)