SS-Obersturmführer

* 24.03.1919 in Abjavor 1945 Angehöriger der Lagermannschaft im KL Auschwitz

1943
Beförderung zum SS-Obersturmführer

Über die Tötung von Gefangenen auf der Arbeitsstelle wurde von einem ehemaligen Gefangenen ausgesagt:
„ Im August 1943 arbeitete ich an der Baustelle der LG. Farbenindustrie-Anlage. Eines Tages brachten SS-Leute 400 Gefangene zu dieser Arbeitsstelle, darunter Jugoslawen, Griechen, Franzosen und Belgier, trieben sie in einen Graben und begannen sie lebendig zu begraben. Die dem
Tode Verfallenen schrieen in verschiedenen Sprachen um Hilfe. Die SS-Leute, die dabei standen, sagten zu uns: „Schaut her und arbeitet besser als bisher, sonst geschieht das Gleiche mit Euch." Zwei Wochen später wurden wir verlegt, um das Gelände für ein Gebäude in einem der Auschwitzlager vorzubereiten. SS-Mann Lossman und andere SS Leute suchten 30 Mann von uns aus, trieben sie in einen Graben und begruben sie bis zum Hals in der Erde. Dann stiegen SS-Leute auf Pferde, begannen über das Gelände zu galoppieren und töteten alle 30 Mann." Die riesigen Sümpfe von Auschwitz wurden zum Grabe von vielen Tausenden von Menschen verschiedenster Nationalitaeten. Über 300 Kolonnen von 50 bis 1.200 Mann stark arbeiteten dort. Infolge der unmenschlichen Arbeitsbedingungen das ganze Jahr hindurch, infolge der Schläge, der Morde und der Gewalttätigkeiten, lebte nicht einer von denen die dort arbeiteten, länger als zwei oder drei Monate. Sie wurden in den Sümpfen hingemordet oder, wenn sie krank wurden, durch Phenoleinspritzungen ins Herz oder in den Gaskammern getötet.